Balance-Boards für Anfänger und Profis

Unsere Balance-Boards bieten sehr unterschiedliche Trainingsmöglichkeiten. Es existieren verschiedenen Arten eines Balance Boards. Da die Zuordnung schwierig und auch nicht eindeutig ist, haben wir unsere Balance Boards in verschiedenen Kategorien aufgeteilt: Unter einem Balance Board verstehen wir ein Roller-Board oder ein Balancetrainingsgerät, das aus einer Platte mit instabiler Unterfläche besteht. Allen gemeinsam ist, dass diese nicht nur für das Balance-Training, sondern auch für zahlreiche Übungen des Core-Training eingesetzt werden können.  ... mehr...



Artikel 1 - 16 von 16

Roller-Board Balanceboards

Neben den hier in dieser Kategorie gelisteten Balance-Boards findet ihr weitere Balance-Boards unter Roller-Boards. Ein Roller-Board ist ein Balance-Board, das auf einer Rolle gefahren wird. Das erfordert ebenfalls eine große Menge an Balance und ermöglicht darüber hinaus das Einüben zahlreicher Tricks. Die Balance-Boards mit instabiler Unterfläche sind dagegen für den fitness- und leistungsorientierten Sport gedacht, wobei entweder die Stabilität einer Bewegungen oder die Körperhaltung und die propriozeptiven Fähigkeiten trainiert und verbessert werden sollen. Doch auch bei den Roller-Boards gibt es mit dem Balance-Board Fitbone ein Modell, das speziell für den fitnessorientierten Gesundheitssportler weiter entwickelt wurde. Ganz neu sind die Schwäbischen Bredder, Bredd steht für Brett, das Training auf dem Brett ist also ein Breddertraining.

Neben dem Training auf dem Balance Board finden Sie bei uns Sportgeräte wie den Therapiekreisel, das Wackelbrett, ein Bike Board, das Skateboard und weitere Balance Boards als Trainer. Aber auch Bretter, Kissen, Kreisel, Steps und Wippen sind unter Balancetraining erhältlich. Unser Sortiment an Sportgeräten für die Balance und auch an Balance Boards ist immens gewachsen, dem Training von Gleichgewicht und Balance steht nichts mehr entgegen.

Balance-Board Modelle mit instabiler Unterfläche

Die unterschiedlichen Modelle an Balance-Boards bieten jeweils spezielle Trainingseigenschaften. Kein Balance-Board gleicht dem Anderen. So fördert bspw. das aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellte Sensoboard Aequiride die Muskelreflexe und zielt insgesamt auf das koordinative Training ab. Bei den Bike Balance-Boards wird das Zusammenspiel von Muskeln, Nerven und Gehirn mit speziellem Blick auf das Radfahren, respektive Mountainbike fahren, gefördert. Das Dynanza Surf Balance-Board ermöglicht neben dem Balance-Training auch die Möglichkeit, die Kraft und die Ausdauer zu trainieren. Dem Namen entsprechend für alle Wellenreiter und Snowboarder. Die Wellenreiter und Snowboarder finden bei den Roller-Boards weitere Balance-Boards, etwa die Kolibri Boards Grip und Wave, aber auch die Breddder Shorty und Fisch. Für diese Sportarten ist die Auswahl demnach besonders groß. Aber auch Skifahrer benötigen ein Balance-Training, wofür der beidseitig verwendbare Ski-Trainer mit zwei Luftkammern (die eine Unabhängigkeit der beiden Beine, wie beim Skifahren, ermöglichen) von TOGU konzipiert wurde. Für die Therapie und die Verbesserung der Körperhaltung steht mit dem Posturedo, einer Holzplatte mit Luftkissen, ein instabiles Balance-Board zur Verfügung, das aufgrund der notwendigen Ausgleichsbewegungen stark auf das Training der Core-Muskulatur abzielt. Auf das sensomotorische und neuromuskuläre System wirkt das variosensa Balance-Board, das unterschiedliche Kippbewegungen provoziert.

Effektives Gleichgewichtstraining mit dem Balance-Board

Die Balance und der Gleichgewichtssinn eines jeden Sportlers lässt sich auf einem Balance Board äußerst effektiv trainieren. Ob in der Physiotherapie, für die Balance in einer Sportart, für Yoga oder für den Surfer auf Hawaii, die unterschiedlichen Board Typen in unserem Balance Board Shop ermöglichen jeder Sportlerin und jedem Sportler ein tolles Workout. Dabei gibt es zum Training für das Gleichgewicht ganz unterschiedliche Modelle an Boards:

  • das Wackelbrett eignet sich für Einsteiger,
  • der Therapiekreisel für die Physiotherapie,
  • ein Board mit Halbkugel oder Kugel aus Holz für den Leistungssport,
  • ein Roller Board mit Korkrolle für den Einsteiger ins Rollerboard surfen,
  • ein Skateboard als Balance Board und
  • die verschiedenen Roller Boards mit einer Rolle im unterschiedlichen Durchmesser für alle, die ein tolles Training mit dem Gleichgewicht suchen.

Tipp für Einsteiger: kein Wackelbrett aus Kunststoff kaufen, sondern gleich einen Balance Kreisel aus Holz oder ein Balance Pad wählen. Die Kreisel aus Kunststoff sind nicht nur nicht nachhaltig, sondern weniger effektiv und bieten daher ein weitaus geringeren Trainingseffekt.

Sensoboards

Das Gleichgewicht trainieren, sensomotorische Fähigkeiten verbessern oder die Core-Muskulatur stärken – Sensosports Balance-Boards bieten vielseitige Trainingsmöglichkeiten. Wegen ihrer unkomplizierten Handhabung empfiehlt sich das Balancetraining mit den innovativen Trainingsgeräten für den Leistungssport genauso wie für Freizeitsport und Therapie. Dabei verbinden die Balance-Boards anspruchsvolle Übungen mit jeder Menge Spaß.

Sensomotorisches Training mit dem Balanceboard

Sensoboards definieren das Balancetraining neu! Das Wirkungsprinzip ist so einfach wie effektiv: Klassische Übungen wie Kniebeugen oder Standwaage werden auf einem beweglichen Untergrund durchgeführt. Die instabile Unterlage des Balance-Boards fordert genau die Bereiche der Muskulatur, die den Körper stabilisieren. Dazu gehören vor allem die tiefliegende Muskelschichten in Rumpf und Beinen. Gleichzeitig wird das Zusammenspiel sensorischer und motorischer Prozesse gefördert.

Um einen hoch beweglichen Untergrund zu erzeugen, ist die Standfläche der Sensosports Balance-Boards über elastische Seile mit einer Bodenplatte verspannt. Zwischen den beiden Platten befindet sich ein Kugelelement. Es ist in alle Richtungen drehbar und sorgt so auf der Standfläche für schnelle, unvorhersehbare Bewegungen. Das macht das Training mit dem Balance-Board besonders herausfordernd und zugleich sehr effektiv.

Sensoboards für jeden Bedarf

Sensobards hinterlassen nicht nur optisch einen bleibenden Eindruck, sondern überzeugen vor allem durch ihre Vielseitigkeit. Um individuellen Trainingsbedingungen gerecht zu werden, sind die innovativen Trainingsgeräte in unterschiedlichen Varianten erhältlich. Mit dem Basis-Modell Essential und dem Outdoor-tauglichen Allround kann die ganze Familie ihre Bewegungsreaktion verbessern. Robuste, verstärkte Materialien machen die Sensoboards Aequiride und Plywood besonders belastbar. Wer als Oberfläche ein Griptape auswählt, steht dabei rutschfest auf dem Board. Die idealen Balancetrainer fürs Studio, den Verein oder therapeutischen Bereich.

Sportartspezifisch trainieren

Board- und Wassersportler aufgepasst! Die Boards von Sensoboard empfehlen sich nicht nur für ganzheitliche Trainingsformen wie Functional Training und Core-Training, sondern lassen sich auch sportartspezifisch nutzen. Surfer, Snowboarder und Ruderer trainieren typische Bewegungsabläufe mit dem instabilen Sportgerät ganz einfach zu Hause. Neben dem klassischen Sensoboard stehen dafür spezielle Trainingsgeräte bereit wie etwa der Sensosports Surf & Sup oder der dryYak Kajak-Trainer. Damit kannst du mit dem Sensoboard zu Hause im Wohnzimmer surfen und paddeln.

Design made in Germany

Trainieren mit Stil und gutem Gewissen! Die Balance-Boards von Sensosports sind auch optisch etwas ganz Besonderes. Warmes Holz, abgerundete Formen und schlichte Farben stehen für ein puristisches und nachhaltiges Design. Gut zu wissen: Alle Balancetrainer werden fast ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen wie Schichtholz, MDF und Eichenholz gefertigt. Dabei garantiert die ausschließliche Produktion in Deutschland hochwertige und langlebige Trainingsgeräte.

Kraft und Balance mit dem Sensoboard Balance Board trainieren

Wer auf der Suche nach einem Trainingsgerät ist, mit dem hervorragend die Balance, die Stabilität und die Koordination allgemein verbessert werden soll, der kommt um ein Board von Sensoboard nicht umhin. Die Sensoboards ermöglichen tolle Übungen für das Gleichgewicht, die dry Trainer ergänzen um Trainingsmethoden für Kajak, Rudern und Stand Up Paddling (SUP). Das klassische Sensoboard ist mit einem Griptape (Oberfläche) ausgetattet, so dass du rutschfest auf deinem Board stehst. Für alle Boards lassen sich die Seile in unterschiedlicher Stärke nachkaufen, so dass auch die Schwierigkeit nach und nach gesteigert werden kann. Mit einem Sensoboard erhälst du ein Trainingsgerät, mit dem du rundum zufrieden sein wirst.

Die Trittfläche des Sensoboard ist meist 80 x 52 cm groß und kann von Personen bis zu einem Gewicht bis 100 kg (Sensoboard Essential) oder 150 kg (Sensoboard Aequiride) genutzt werden. Ob im Breitensport, im Gesundheitssport, im Leistungssport oder in der Therapie, die Balance bzw. das Gleichgewicht als Teilaspekt der Koordination kann auf dem Trainingsgerät hervorragend mit der Verbesserung der Kraft eines Jeden kombiniert werden. Damit lässt sich das Kraftpotential durch das Wackelbrett hervorragend abrufen und der Leistungszuwachs der koordinativen Fähigkeiten unterstützt darüber hinaus die sportartspezifische Leistung.

Training mit dem Balanceboard

Wir haben unter dem Stichwort Balance-Training zahlreiche Übungen an unterschiedlichen Geräten zum Training der Balance zusammengestellt. Die Übungen sind nicht speziell auf die Balance-Boards abgestimmt, aber eine Vielzahl der Übungen können auf diesen genauso durchgeführt werden. Das gleiche gilt für das Training der Tiefenmuskulatur, wofür wir unter Core-Training zahlreiche Übungen ohne Geräte, aber auch mit speziellen Geräten zusammengestellt haben. Auch für die Roller-Boards haben wir einige spezielle Übungen und Tricks zusammengestellt.

Propriozeptives Training mit dem Balance Board

Das regelmäßige Benutzen eines Balance-Boards fördert, was in der Fachsprache unter dem Namen Propriozeption bekannt ist: Die Fähigkeit Position, Orientierung und Bewegung des Körpers und seiner Teile zu spüren. Daher spielt das propriozeptive Training bei Athleten aller Levels, sowie bei Nicht-Sportlern eine große Rolle. Das neuromuskuläre System gewöhnt sich durch Repetition daran, sich von einem Verlust von Balance und Kontrolle zu erholen, wodurch korrigierende Reaktionen, etwa auf dem Board, mehr und mehr automatisiert werden. Durch die im Gedächtnis der Muskeln eingeprägten erweiterten Auffangfähigkeiten, ist der Athlet frei, sich auf seine unmittelbare Aufgabe zu konzentrieren.??Die Fähigkeit die Kontrolle schnell wiederzugewinnen bildet Selbstvertrauen, reduziert das Risiko einer Verletzung und erlaubt es den Athletinnen und Athleten voraus zu schauen und zu planen, was wiederum Leistung und Resultat verbessert. Einerseits bringt der Einsatz eines Balance Boards und das dadurch gewonnene Gleichgewicht und Balancevermögen viele allgemeine sportliche Vorteile, andererseits bieten sich aber auch mit dem Board dutzende spezieller Anwendungen für jede Sportart an. Daher können wir nur empfehlen: noch heute ein Balance Board kaufen und sofort mit dem Training beginnen.

Propriozeption bedeutet Eigenwahrnehmung

Das Wort Propriozeption setzt sich aus folgenden zwei Wörtern zusammen: Proprio, was Eigen bedeutet und Zeption, was Gespür bedeutet. Bei der Propriozeption bzw. beim propriozeptiven Training geht es also um die Eigenwahrnehmung, die auch als Tiefensensibilität bezeichnet wird.

Die Propriozeption ist somit ein Teilaspekt der Koordination und umfasst die Gleichgewichts-, Anpassungs- und Reaktionsfähigkeit. Die bei der Propriozeption beteiligten Rezeptoren nennt man Propriozeptoren. Diese Sinnesfühler liegen in den Muskeln, Sehnen, Gelenken und Bändern und liefern dem zentralen Nervensystem (ZNS) von dort Informationen über die Muskellänge, Muskellängenänderung, die Sehnendehnung und über die Gelenkstellung. Da die Propriozeption auch die Gleichgewichtsfähigkeit umfasst, wird auch das Gleichgewichtsorgan im Innenohr, auch Vestibularorgan genannt, der Gruppe der Propriozeptoren zugeordnet. Kurz zusammengefasst liefern also die Propriozeptoren dem zentralen Nervensystem Informationen über die Lage und Bewegung unseres Körpers im Raum. Wieder auf die Balance-Boards blickend: wer auf einem solchen Wackelbrett steht, trainiert das Gleichgewicht, die Anpassungs- und Reaktionsfähigkeit. Gleichzeitig werden über den Fuß, der idealerweise barfuß auf der rutschfesten Oberfläche steht, viele zusätzliche Reize auf, die der Körper sofort verarbeiten muss. Damit wird die Balance und die Eigenwahrnehmung auf den Balance Boards perfekt stimuliert.

Das Training mit dem Balanceboard fördert die Sensomotorik

Im Zusammenhang mit der Propriozeption wird häufig auch der Begriff Sensomotorik genannt. Sensomotorik setzt sich aus den Wörtern Sensorik und Motorik zusammen. Hierbei ist die Sensorik die Bezeichnung für die Aufnahme und Weiterleitung von Informationen an das ZNS (Gehirn / Rückenmark) und die Motorik die Bezeichnung für die Ansteuerung und damit Anspannung der Muskulatur. Im ZNS findet dabei ein Soll-Ist-Vergleich von den aus allen Sinnen aufgenommenen Informationen statt. Daraufhin reagiert das ZNS dann mit entsprechenden elektrischen Impulsen, welche eine bestimmte Reaktion in den jeweils angesteuerten Muskeln hervorrufen. Die Sensomotorik ist folglich das Zusammenspiel zwischen Muskulatur und Nervensystem. Der einzige Unterschied zur Propriozeption besteht darin, dass wenn die Aufnahme von Informationen nur über die kleinen Rezeptoren (also die Propriozeptoren) und nicht über die großen Rezeptoren wie Auge oder Ohr geschieht, man von Propriozeption spricht. Die Propriozeption ist somit also ein Teilaspekt der Sensomotorik. Da die Aufnahme von Informationen bei der Propriozeption unbewusst abläuft, bildet sie neben der motorischen Kontrolle im Allgemeinen hauptsächlich die Grundlage der reaktiven Stabilisationsfähigkeit im Speziellen.

Auf einem Surfboard, einem Balance Board oder einem Roller Board muss der Körper ständig diesen obengenannten Soll-Ist-Vergleich durchführen. Und das in einer minimalen Zeit. Nur so kann der Körper rechtzeitig reagieren, wenn der Halt in Wanken gerät und die Balance verloren geht. Ein viel besseres Training der Sensomotorik als mit einem Balance Board ist kaum vorstellbar. Auch bei den Senso Boards, bei denen im Sitzen trainiert wird (Kajak-Trainer, Rudertrainer) ist das Board instabil, so dass während des Ruderns oder Paddelns der Körper stabilisiert werden muss, um nicht aus dem Gleichgewicht zu gelangen.

Trainingseffekte des Propiozeptiven Trainings

  • Verbesserung der Tiefensensibilität (Eigenwahrnehmung)
  • Verbesserung der Wahrnehmung
  • Verbesserung der reflektorischen Muskelaktivität
  • Verbesserung der Reaktionsmöglichkeiten auf externe Reize
  • Sturz- und Verletzungsprophylaxe
  • Verbesserung der intra- und intermuskulären Koordination
  • Erreichen eines ökonomischeren Krafteinsatzes
  • Wiederherstellung und Stabilisierung von Gelenkstellungen
  • Training vieler Muskelgruppen
  • Verbesserung der Gleichgewichtsfähigkeit


Wer an weiteren Informationen zum Propriozeptiven Training interessiert ist, empfehlen wir

  • Häfelinger, U. & Schuba, V. (2008). Koordinationstraining – Propriozeptives Training. Aachen: Meyer & Meyer Verlag.

Und wer noch heute mit dem Training auf dem Board beginnen möchte, dem empfehlen wir eines unserer attraktiven Balance-Boards von Bredder, Kolibri, MFT, Pedalo, Rollerboard, Sensosports, oder Togu. Je nach Ausführung liefern wir das Board mit einer Rolle aus Kork oder Holz, mit einer rutschfesten Oberfläche und unterschiedlichem Shape. Wir haben für jedes Workout das richtige Board

Das richtige Balance Board kaufen

Sie möchten verschiedene Muskelgruppen trainieren, Verletzungen vorbeugen, den Rücken kräftigen, den Gleichgewichtssinn verbessern, auf einem Trickboard, Surfboard oder Homerider trainieren? Egal ob Anfänger, Fortgeschrittene, Surfer oder Profisportler, mit einem Balanceboard verbessern Sie Ihr Gleichgewicht und trainieren ihre tief liegende Muskulatur. Sie benötigen keinen Trainer, keinen Fitnessraum, lediglich ein Balance Board, einen Teppich oder eine rutschfeste Matte und ein wenig Zeit und Lust und schon können Sie die Tiefenmuskulatur stärken und Tricks auf dem Balance Board ausprobieren. Unsere Bretter sind zunächst als Indoorboard konzipiert, können jedoch mit dem Teppich oder im Gras auch im Freien zum Balancieren verwendet werden. Die meisten unserer Bords bestehen aus Holz auf der Unterseite und einer bedruckten Oberfläche mit dem nötigen Grip. Die Füße sind somit auf dem Balance Board stabil und rutschen bei der Übung auf dem Balancierbrett nicht weg. Gleichzeitig sind die Boards damit optisch attraktiv und einige fast so bunt wie die Hemden auf Hawaii. Also rauf auf das Board, trainiert eure Balance!

Der Schwierigkeitsgrad ist bei den verschiedenen Modellen der Balance Boards recht unterschiedlich, daher bitte genau die Produktbeschreibung des Boards anschauen.

kein Bild
ab *
/
kein Bild
Artnr:
HAN:
EAN:
Sonderpreis
Topartikel
Bestseller
lagernd
Preis: ab *
/